Titel

Schrep, Bruno

Vor unser aller Augen

Reportagen aus der deutschen Wirklichkeit

ISBN 978-3-7776-2320-7

EUR 19,80
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Abstract

Jeder Mensch durchlebt Höhen und Tiefen, doch manche Menschen fallen in Abgründe, aus denen es kein Entrinnen gibt. Um solche Schicksale geht es in diesem Buch. Bruno Schrep folgt unter anderem drei jungen Mädchen, die sich gemeinsam das Leben nehmen, er schildert das Martyrium eines Mannes, der als Kind entführt und missbraucht wurde, und er beschreibt das traurige Ende eines einsamen Lkw-Fahrers, einer kranken Prostituierten und eines jugendlichen Einbrechers. Dabei betrachtet er die Schicksale, über die er schreibt, immer von mehreren Seiten – und führt vor Augen, wie leicht sich Menschen in Schuld verstricken können.

Pressestimmen:

Bruno Schrep schafft es stets, Opfer wie Täter als Menschen darzustellen und uns ihnen auf diese Weise ganz nahe, mitunter erschreckend nahe zu bringen. (Wiesbadener Tagblatt)

– sensibel und mit viel Empathie (Süddeutsche Zeitung)

Ein absolut lesenswertes und wichtiges Buch (buecher.de)

Ein wichtiges, wirkmächtiges Buch über eine zerrissene Gesellschaft. (message)

2013. 224 S., 18 s/w Abb.
Gebunden

S. Hirzel Verlag

Über den Autor

Autoren

Bruno Schrep

Bruno Schrep, geboren in Wiesbaden, hat zwar eine Banklehre absolviert, ist aber seit 1996 beim SPIEGEL als Reporter in der Deutschland-Redaktion tätig. Beim Internationalen Publizistikwettbewerb der Stadt Klagenfurt wurde er 1994 mit dem Preis des Landes Kärnten ausgezeichnet, dreimal war er unter den Vorgeschlagenen für den Egon Erwin Kisch-Preis.

Buchveröffentlichungen im S. Hirzel Verlag: "Alle meine Rosen sind blau" (2001) und "Jenseits der Norm" (2004).

[Von Bruno Schrep erschienene Publikationen]