Die mittelniederländischen 'Perceval'-Fragmente

Einführung, Übersetzung und Kommentar

Die mittelniederländischen 'Perceval'-Fragmente

Einführung, Übersetzung und Kommentar

37,00 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell können Bestellungen leider nur nach Deutschland geliefert werden. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

Die mittelniederländischen 'Perceval'-Fragmente bezeugen die Rezeption des Gralromans von Chrétien de Troyes in der niederländischen Literaturlandschaft des Mittelalters im letzten Viertel des 13. Jahrhunderts. Damit sind sie wichtige Zeugen für die Präsenz der Artusliteratur im westeuropäischen Raum jenseits des mittelhochdeutschen Sprachgebiets. Die Poetik der mittelniederländischen Bearbeitung zeigt im Vergleich mit den mittelhochdeutschen Um- bzw. Nachdichtungen von Chrétiens Versromanen eine ungewöhnliche Nähe gegenüber der Vorlage.

Die Fragmente sind nicht zuletzt durch ihre Übersetzungsstrategie literarhistorisch von Bedeutung und dürften deshalb besonders für germanistische Mediävisten und für alle Philologen, die sich mit Übersetzungsliteratur beschäftigen, von Interesse sein. Elisabeth Schmid und Clara Strijbosch machen sie zum ersten Mal in einer bilingualen Ausgabe einem deutschsprachigen Fachpublikum zugänglich.

Clara Strijbosch


Clara Strijbosch studierte Klavier am Utrechter Konservatorium und niederländische Sprache und Literatur an der Universität Utrecht, wo sie 1995 promovierte. Unterricht an verschiedenen europäischen Universitäten. Forschungsschwerpunkte: niederländische Literatur, Tanz und Musik, mittelalterliche Reiseliteratur und spätmittelalterliche Lieder.

Elisabeth Schmid


Elisabeth Schmid, Studium der Germanistik und Romanistik, Promotion 1975, Habilitation 1984, lehrte als Professorin für deutsche Philologie (Mediävistik) an der Universität Würzburg. Forschungsschwerpunkte: Wolfram von Eschenbach, Lyrik und Roman des Mittelalters in europäischen Bezügen.
Reihe Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur – Beihefte
Band 31
ISBN 978-3-7776-2801-1
Medientyp Buch - Gebunden
Copyrightjahr 2020
Umfang V, 79 Seiten
Abbildungen 17 s/w Abb.
Format 17,0 x 24,0 cm
Sprache Deutsch

Empfehlungen für Sie