Manuscripta germanica

Deutschsprachige Handschriften des Mittelalters in Bibliotheken und Archiven Osteuropas

Manuscripta germanica

Deutschsprachige Handschriften des Mittelalters in Bibliotheken und Archiven Osteuropas

48,00 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell können Bestellungen leider nur nach Deutschland geliefert werden. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

Die Erforschung der mittelalterlichen Handschriftenüberlieferung in Ostmitteleuropa stellte nicht zuletzt aufgrund der schwierigen politischen Lage lange Zeit ein vernachlässigtes Forschungsgebiet dar. Erst in den letzten Jahrzehnten gelang es einzelnen Forschern und Institutionen, das reiche Erbe dieses Kulturraums aufzuarbeiten bzw. zumindest erst einmal in den Blick zu nehmen.

Als Grundlage für zukünftige internationale Forschungsvorhaben diskutierten Experten aus zehn europäischen Ländern auf einer Tagung in Prag Bestandsübersichten und Erschließungsprojekte von Bibliotheken und Archiven, in denen deutschsprachige Bestände aufbewahrt werden. Der vorliegende Band versammelt und ergänzt die diskutierten Referate und bietet eine Zusammenschau über den Stand der Handschriftenerschließung in Estland, Polen, Rumänien, Russland, in der Slowakei, in der Tschechischen Republik sowie in Ungarn.

"Der Band ist eine wichtige Bestandsaufnahme insbesondere für die ältere Germanistik."

W.K., Bibliothek und Medien 33 (2013), Nr. 1

"[...] einen ausgezeichneten Einstieg in die Thematik bietet."

Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 2015 · Band 137 · Heft 1
Jürgen Wolf

Jürgen Wolf


Kurzporträt

Jürgen Wolf hat seit 2010 die Professur für Deutsche Philologie des Mittelalters an der Universität Marburg inne. Von 2012 bis 2017 war er Prodekan und Dekan des Fachbereichs 9 der Universität Marburg.

2017 übernahm er die Leitung des Akademieprojekts > Handschriftencensus.de der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz.

Forschungsschwerpunkte

  • Überlieferungsgeschichte
  • Paläographie und Kodikologie
  • Edition
  • Mündlichkeit und Schriftlichkeit im Mittelalter
  • Höfische Blütezeit und Spätmittelalter
  • Artusepik
  • Pragmatische Literatur des Mittelalters
  • Übergang von der Handschrift zum Buchdruck
  • Fürstlich Waldecksche Hofbibliothek (dort auch zugleich wiss. Betreuer)

Auszeichnungen

  • Jacob-Grimm-Stipendium des Ministeriums für Innerdeutsche Beziehungen (später: BMI) (1993–1995)
  • Habilitationsstipendium der DFG (1999–2002)
  • Wissenschaftspreis Colloquia Academica der Akademie der Wissenschaften in Mainz (2004)

Mitgliedschaften

  • Gründungsmitglied der Medieval Chronicle Society (Utrecht) (seit 1996)
  • Gründungsmitglied der Arbeitsgruppe „Handschriftencensus“ (2007)
  • Mitglied des Beirats der deutschen Handschriftenzentren (2010–2016, 2019ff.)
  • Mitglied der Wörterbuchkommission der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (2014–2016)
  • Mitglied des Beirats (ehem. Kommission) „Deutsche Literatur des Mittelalters“ der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München (seit 2015)
  • Ordentliches Mitglied der Akademie der gem. Wissenschaft Erfurt (seit 2018)

Martin Schubert


Klaus Klein


Christine Glassner


Astrid Breith


Reihe Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur – Beihefte
Band 15
ISBN 978-3-7776-2159-3
Medientyp Buch - Kartoniert
Copyrightjahr 2012
Umfang 249 Seiten
Format 17,0 x 24,0 cm
Sprache Deutsch