Der Bussard

Edition, Übersetzung und Kommentar

Der Bussard

Edition, Übersetzung und Kommentar

48,00 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell können Bestellungen leider nur nach Deutschland geliefert werden. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

Der "Bussard" – eine wohl im 14. Jahrhundert im elsässischen Sprachraum entstandene Erzählung (1140 Verse) – handelt von einem jungen englischen Fürsten, der sich am Pariser Hof in die französische Königstochter verliebt. Beide "brennen durch" und werden im Verlauf ihrer gemeinsamen Flucht durch den titelgebenden Raubvogel getrennt. Über größere Umwege finden die Geliebten schließlich wieder zueinander und besiegeln ihr gemeinsames Glück mit einer feierlichen Hochzeit am englischen Hof.

Mehr als 160 Jahre nach dem Abdruck einer Bremer Handschrift des "Bussard" in von der Hagens "Gesammtabenteuern" wird die Verserzählung erstmals nach dem textgeschichtlich bisher kaum beachteten Moskauer Codex ediert; hier nennt sich ein bisher unbekannter Vlâgelîn als Dichter des "Bussard". Die Neuausgabe bietet in synoptischer Form die gesamte handschriftliche Überlieferung aus dem 14.–16. Jahrhundert (zwei Handschriften und zwei Fragmente), einen ausführlichen Stellenkommentar sowie eine neuhochdeutsche Übersetzung des mittelhochdeutschen Textes.

"Mit Könitz’ Textausgabe liegt der ,Bussard‘ nun erstmalig in einer den heute geltenden editorischen Standards entsprechenden Edition vor. Darüber hinaus lassen der Textumfang und die Überlieferungssituation der Zeugen eine synoptische Anordnung der Textausgabe zu. Erstmalig ist auch der Text aus der Moskauer Handschrift zugänglich gemacht worden. Die Ausgabe ist unter Berücksichtigung des Lesartenapparates und der detaillierten Kommentierung gewiss eine große Bereicherung für die altgermanistische Textphilologie."

Dörte Meeßen, Jena, Jahrbuch für Internationale Germanistik, Jahrgang LI – Heft 1 (2019)

Daniel Könitz


Daniel Könitz, Akad. Rat an der Universität Marburg für 'Deutsche Philologie des Mittelalters'. Arbeitsstellenleiter des Akademieprojekts 'handschriftencensus.de'. Forschungsschwerpunkte: Überlieferungsgeschichte, Fragmentkunde, Makulaturforschung.
Reihe Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur – Beihefte
Band 24
ISBN 978-3-7776-2547-8
Medientyp Buch - Gebunden
Copyrightjahr 2017
Umfang 212 Seiten
Format 17,0 x 24,0 cm
Sprache Deutsch