Fachübergreifene Reihen der Akademien und Wissenschaftlichen Gesellschaften

Fachübergreifende Reihen

Paul, Saskia

"stark sein im Geiste, klar in der Welt, fest im Dienste an unserem Volk"

Die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig von ihrer Reorganisation bis zur Akademiereform (1945–1974)

ISBN 978-3-7776-2536-2

EUR 64,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Abstract

Die heutige Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig wurde am 1. Juli 1846 als Königlich Sächsische Gesellschaft der Wissenschaften zu Leipzig anläßlich des 200. Geburtstages des Universalgenies Gottfried Wilhelm Leibniz gegründet.

Das Bild, das sich von der Sächsischen Akademie nach 40 Jahren SED-Diktatur ergibt, ist keinesfalls immer klar und einheitlich. Als Regionalakademie und Gelehrtengesellschaft passte die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig eigentlich nicht in das sozialistische Wirtschaftssystem. Sie wurde im Jahr 1948 nach dreijähriger Reorganisation wiedereröffnet. Doch musste sie später wiederholt ihre Existenzberechtigung nachweisen. Das Ende des Landes Sachsen 1952 und die Unterstellung unter den Ministerrat der DDR war so ein Fall, genauso wie die grundlegenden Umstrukturierungen, welche mit einer neuen Satzung 1971 festgeschrieben wurden. Struktur und Organisationsform wurden im Bedarfsfall den gesellschaftlichen und wissenschaftspolitischen Veränderungen angepasst. Manches blieb jahrelang unverändert, einiges Althergebrachte konnte bewahrt werden.

2015. 460 S.
Gebunden

S. Hirzel Verlag