Inn boeser liebe hart verwundt

Eine komparatistisch-emotionstheoretische Untersuchung der Liebeskonzeptionen in Georg Wickrams ‘Metamorphosen’-Bearbeitung

Inn boeser liebe hart verwundt

Eine komparatistisch-emotionstheoretische Untersuchung der Liebeskonzeptionen in Georg Wickrams ‘Metamorphosen’-Bearbeitung

68,00 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell können Bestellungen leider nur nach Deutschland geliefert werden. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

Geplanter Erscheinungstermin: 03/2024

Liebe ist eine Emotion, die Menschen schon immer literarisch inspiriert hat. In kaum einem anderen Werk wird Liebe so facettenreich dargestellt wie in den 'Metamorphosen' Ovids. Kein Wunder, dass das Werk ein Meilenstein der Literaturgeschichte ist. Umso erstaunlicher ist es, dass die deutschsprachigen Bearbeitungen von Albrecht von Halberstadt und Georg Wickram so wenig Anklang beim Publikum fanden. Zu Unrecht wurde besonders Wickrams Fassung als schlechte Imitation aus der Feder eines talentfreien Dichters abgeurteilt. Das Gegenteil ist der Fall: Er macht sich gerade in den höchst emotionalen Erzählungen von seinen Vorlagen frei und erschafft einen neuen Text, der von ganz anderen moralischen, didaktischen und psychologischen Interessen geleitet ist. Das zeigen neben populären Erzählungen um Apoll und Daphne, Narziss und Echo oder Jason und Medea vor allem auch Wickrams feine Eingriffe und Abweichungen, die Johanna Kahlmeyer erstmalig durch den Gesamtvergleich seines Textes mit der lateinischen und mittelhochdeutschen Vorlage sichtbar macht.

Johanna Kahlmeyer


Johanna Kahlmeyer war 2013-2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Germanistik an der Universität Kassel und hat 2022 in der Älteren deutschen Sprach- und Literaturwissenschaft promoviert. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Antikenrezeption, Emotionsforschung und Mittelalterdidaktik.
Reihe Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur – Beihefte
Band 44
ISBN 978-3-7776-3406-7
Medientyp Buch - Gebunden
Auflage 1.
Copyrightjahr 2024
Umfang 351 Seiten
Abbildungen 7 s/w Abb.
Format 17,0 x 24,0 cm
Sprache Deutsch