Michael Schlott (Hg.), Lutz Danneberg (Kooperation), Thorsten Ries (Kooperation), Wilhelm Schernus (Kooperation), Jörg Schönert (Kooperation), Friedrich Vollhardt (Kooperation)

Wege der Aufklärung in Deutschland

Die Forschungsgeschichte von Empfindsamkeit und Jakobinismus zwischen 1965 und 1990 in Experteninterviews
Michael Schlott (Hg.), Lutz Danneberg (Kooperation), Thorsten Ries (Kooperation), Wilhelm Schernus (Kooperation), Jörg Schönert (Kooperation), Friedrich Vollhardt (Kooperation)

Wege der Aufklärung in Deutschland

Die Forschungsgeschichte von Empfindsamkeit und Jakobinismus zwischen 1965 und 1990 in Experteninterviews

96,00 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell können Bestellungen leider nur nach Deutschland geliefert werden. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

"Empfindsamkeit" und "Jakobinismus" gelten in der Forschungsgeschichte der Literaturwissenschaft als besonders signifikante Phasen der deutschen Aufklärung. Bei der Festlegung der epochenspezifischen Zuschreibungen erwiesen sich aber die von anderen Disziplinen ausgegangenen Impulse zu einer kultur- und sozialgeschichtlichen Fragestellung als forschungsbestimmend, weil diese ausdrücklich Hypothesen zur Formation und zu den Bedingungen einer Umwandlung der bürgerlichen Gesellschaft einschloß.

Der vorliegende Band präsentiert 21 Interviews mit Literaturwissenschaftlern und Historikern, die aufgrund ihrer langjährigen Kenntnis des Wissenschaftsbetriebs über fundierte Hintergrundinformationen zur Forschungsgeschichte verfügen und/oder sich in den Bereichen "Jakobinismus" und "Empfindsamkeit" mit wegweisenden Beiträgen ausgewiesen haben.
Durch die explorative Interview-Technik und die kommentierenden Erläuterungen wird wissenschaftsgeschichtliches Wissen für eine in sich abgeschlossene Periode der Wissenschaftsgeschichte in bereits strukturierter Weise gesichert, wie es durch die üblichen Auswertungen von Fachliteratur, Briefzeugnissen und autobiographischen Texten vermutlich gar nicht erst sichtbar werden würde.

" [...] sehr gut brauchbaren Handbuch der Forschungsgeschichte."

Erwin Leibfried, Gießen, Germanistik 2013 - Band 54 - Heft 3-4

"Die Kombination von höchst lebendigen und aufschlussreichen Interviews mit den wichtigsten Protagonisten der Aufklärungsforschung der vergangenen Jahrzehnte mit der auch andere Quellen einbeziehenden Analyse hat zu einem wissenschaftsgeschichtlich sehr wertvollen Dokument geführt, das sich für jeden Interessierten zudem noch wie ein Roman liest."

Holger Böning, Bremen, Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte (15. Jahrgang, 2013)

"Michael Schlott ist zu dieser herausragenden und ausgezeichneten Studie zu gratulieren."

Claus Oberhauser, Innsbruck, Zeitschrift für Internationale Freimaurer-Forschung 16. Jahrgang - 31. Heft 2014

"Es ist Michael Schlotts großes Verdienst, dass er diese vierfachen Wege der Aufklärung mit immensem Erschließungsaufwand und mit äußerster Gründlichkeit gangbar gemacht hat."

Dirk Werle, Institut für Germansitik, Leipzig, Zeitschrift für Germansitik, Neue Folge XXIV - 3/2014

Lutz Danneberg


Jörg Schönert


Thorsten Ries


Wilhelm Schernus


Friedrich Vollhardt


Michael Schlott


Reihe Abhandlungen der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig. Philologisch- historische Klasse
Band 83
ISBN 978-3-7776-2289-7
Medientyp Buch - Gebunden
Auflage 1.
Copyrightjahr 2012
Umfang X, 842 Seiten
Abbildungen 22 s/w Abb.
Format 17,0 x 24,0 cm
Sprache Deutsch