Eva Jablonka, Marion J. Lamb, Thomas Junker (Geleitwort), Anna Zeligowski (Illustr.), Martin Battran (Übers.), Sabine Grauer (Übers.)

Evolution in vier Dimensionen

Wie Genetik, Epigenetik, Verhalten und Symbole die Geschichte des Lebens prägen
Eva Jablonka, Marion J. Lamb, Thomas Junker (Geleitwort), Anna Zeligowski (Illustr.), Martin Battran (Übers.), Sabine Grauer (Übers.)

Evolution in vier Dimensionen

Wie Genetik, Epigenetik, Verhalten und Symbole die Geschichte des Lebens prägen

48,00 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell können Bestellungen leider nur nach Deutschland geliefert werden. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

Bereits kurz nachdem Charles Darwin seine Evolutionstheorie veröffentlicht hatte, wurde diese kritisiert, da sie manche Phänomene nicht erklären konnte. In der Folge entwickelte sich die Biologie weiter, die Genetik erblühte und die Synthetische Evolutionstheorie wurde zur generellen Lehrmeinung. Allerdings ist auch sie nicht der Weisheit letzter Schluss, sie muss erweitert und ergänzt werden. Eine solche Erweiterung wird hier vorgeschlagen und mit vielen Beispielen illustriert. Eva Jablonka und Marion J. Lamb wollen die Vorstellung, dass jede erbliche Variation spontan und „blind" für irgendwelche Funktion entsteht, durch ein neues Konzept ersetzen. Es schließt erbliche epigenetische Veränderungen ein, die weiter verbreitet sind als man noch vor wenigen Jahren dachte; hinzu kommen die Weitergabe von Information durch Verhaltensweisen und die symbolgestützte Vererbung. Vier Dimensionen – sie beschreiben eine viel umfassendere und differenziertere Theorie der Evolution, bei der die natürliche Selektion nicht nur unter den Genen auswählt.

"Das Buch ist spannend, gut verständlich auch für Nichtbiologen und sehr ausführlich"

Rüdiger Vaas, der blaue reiter 41, 2018

"Auch Biologen erleben bei der Lektüre etliche Aha-Momente ..."

Maren Emmerich, Spektrum.de, 22.4.2017

"... ein interessantes, hochaktuelles und ausführliches Werk, das sich als Freizeitlektüre für interessierte Studierende eignet."

fachschaft biowissenschaften, TU München, 13.3.2017

Thomas Junker


Prof. Dr. Thomas Junker studierte Pharmazie in Freiburg und promovierte in Geschichte der Naturwissenschaften an der Universität Marburg. Von 1992 bis 1995 arbeitete er in Cambridge, England, und an der Harvard University in den USA. Heute lehrt er Geschichte der Biowissenschaften an der Universität Tübingen. Er hat zahlreiche Bücher und Artikel zur Geschichte und Theorie der Evolutionsbiologie und Anthropologie veröffentlicht.

Marion J. Lamb


Sabine Grauer


Eva Jablonka


Martin Battran


Kurzporträt

Martin Battran studierte Biologie in Würzburg, Tübingen, Kiel und Düsseldorf. Nach der Diplomarbeit zur Domestikation als Modellfall der Evolution absolvierte er eine Ausbildung zum Wissenschaftsredakteur.

Seit 2002 war er tätig als Lektor, Autor und Übersetzer, daneben verfasste er seine Promotion zur Idee der „Vererbung erworbener Eigenschaften“ und der Geschichte des Lamarckismus (2011–2016, Universität Jena).

Anna Zeligowski


ISBN 978-3-7776-2626-0
Medientyp Buch - Gebunden
Copyrightjahr 2017
Umfang 566 Seiten
Abbildungen 70 s/w Abb., 3 s/w Tab.
Format 17,0 x 24,0 cm
Sprache Deutsch

Empfehlungen für Sie

Detlev Ganten, Erhard Meyer-Galow (Hg.), Hans-Hilger Ropers (Hg.), Henning Scheich (Hg.), Helmut Schwarz (Hg.), Ernst Truscheit (Hg.), Knut Urban (Hg.), Hinderk M. Emrich (Beitr.), Uta Schneiders (Beitr.), S. Frey (Beitr.), Detlev Ganten (Beitr.), Reinhard Genzel (Beitr.), H. J. Heinze (Beitr.), F. Hoßfeld (Beitr.), G. v. Kiedrowski (Beitr.), Klaus Kornwachs (Beitr.), Jürgen Mittelstrass (Beitr.), J. M. Opitz (Beitr.), A. Rauch (Beitr.), G. Quinkert (Beitr.), K. Rajewsky (Beitr.), I. Rechenberg (Beitr.), H. Ritter (Beitr.), G. Roth (Beitr.), P. Schuster (Beitr.), D. Simon (Beitr.), W. Singer (Beitr.), K. Sperling (Beitr.), J. Straus (Beitr.), H. Weinfurter (Beitr.), E. Zass (Beitr.), Hans Detlef Klüber (Red.)
Gene, Neurone, Qubits & Co.
Unsere Welten der Information