Die Klima-Manipulateure

Rettet uns Politik oder Geo-Engineering? - Jahrbuch Ökologie 2011

Die Klima-Manipulateure

Rettet uns Politik oder Geo-Engineering? - Jahrbuch Ökologie 2011

21,90 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Auf Wunsch zur jährlichen Fortsetzung. Bitte kontaktieren Sie dazu unseren Kundenservice unter Tel. 0711/2582-341 oder service@dav-medien.de.

Aktuell können Bestellungen leider nur nach Deutschland geliefert werden. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

Wenn die Politiker versagen, kommen dann die Ingenieure? Nach dem Debakel der Klimakonferenz von Kopenhagen hat die großtechnische Klimamanipulation (Geo-Engineering) enorm an Unterstützern gewonnen. Das vorliegende Jahrbuch Ökologie widmet sich dieser grundsätzlichen Alternative zur Emissionsreduzierung und der Anpassung an den Klimawandel. Die Pro- und Contra-Argumente, die dabei im Spiel sind, werden sorgfältig kartiert und bewertet. Darüber hinaus kommen weitere aktuelle Themen zur Sprache.

"Die Pro- und Contra-Argumente, die insgesamt bei der großtechnischen Klimamanipulation im Spiel sind, werden im Jahrbuch Ökologie 2011 umfangreich aufgeführt und bewertet. Darüber hinaus beleuchtet das Werk weitere aktuelle Themen."

Solarzeitalter

"Die besondere Qualität des 'Jahrbuchs Ökologie' wurde durch viele Ausgaben unter Beweis gestellt, der Band bestätigt dies einmal mehr. In fachkundigen und zugleich prägnanten Aufsätzen werden Umweltthemen leserfreundlich aufbereitet."

pro ZUKUNFT

"Ein guter Überblick über das, was möglicherweise auf uns zukommt und welche Alternativen es gibt. Und da wird jedem klar, dass es vielleicht doch besser ist, unseren Politikern rechtzeitig Beine zu machen."

natur + kosmos

"Den Autoren gelingt es, verschiedenste grosstechnische Lösungen kritisch vorzustellen, auf Stärken und Schwächen abzuklopfen und dabei sachlich zu bleiben."

umweltschutz-schweiz.ch

"Die hochkarätigen Autoren führen in die Thematik ein, ohne zu denunzieren und ohne den Anspruch auf die allein seligmachende Wahrheit. Hier findet in auch für Laien gut verständlicher Sprache eine redliche Wissenschaftsdiskussion statt."

Biothemen

Günter Altner


Dr. theol., Dr. rer. nat., war Professor Emeritus der Universität Koblenz-Landau. Er war 1977 Mitbegründer des Instituts für angewande Ökologie e. V. (Öko-Institut) in Freiburg und Mitglied verschiedener Gremien der Bundesregierung.
Heike Leitschuh

Heike Leitschuh


Diplom-Politologin; sie arbeitet als selbstständige Autorin, Beraterin und Moderatorin für nachhaltige Entwicklung.

Gerd Michelsen


Dr. rer. pol., ist Professor für Umweltkommunikation an der Leuphana Universität zu Lüneburg. Er war Mitbegründer und erster Geschäftsführer des Öko-Instituts Freiburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind nachhaltige Entwicklung und Nachhaltigkeitskommunikation.
Ernst Ulrich von Weizsäcker

Ernst Ulrich von Weizsäcker


Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker ist Honorarprofessor der Universität Freiburg, Ko-Präsident des Club of Rome, Ko-Vorsitzender des International Resource Panel. Zuvor war er Professor an der Bren School of Environmental Sciences in Santa Barbara, California, Mitglied des Bundestages (SPD) und Vorsitzender des Bundestags-Umweltausschusses, davor der Bundestags-Enquetekommission Globalisierung der Weltwirtschaft. Bis 2000 leitete er das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie.

Udo Ernst Simonis


Dr. sc. pol., Dr. rer. nat. h. c., ist Professor Emeritus für Umweltpolitik am Wissenschaftszentrum Berlin (WZB). Er war Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) und ist in einer Vielzahl wissenschaftlicher Gremien aktiv.
Reihe Jahrbuch Ökologie
Band 2011
ISBN 978-3-7776-2110-4
Medientyp Buch - Broschiert
Copyrightjahr 2010
Umfang 248 Seiten
Abbildungen 16 s/w Abb., 4 s/w Tab.
Format 15,0 x 20,5 cm
Sprache Deutsch

Empfehlungen für Sie

Ernst Ulrich von Weizsäcker (Hg.), Oran R. Young (Hg.), Matthias Finger (Hg.), El Hassan Bin Talad (Geleitwort), Marianne Beisheim (Mitarb.), Harald G. Woeste (Mitarb.)
Grenzen der Privatisierung
Wann ist des Guten zu viel? Bericht an den Club of Rome