Das ökohumanistische Manifest

Unsere Zukunft in der Natur

Das ökohumanistische Manifest

Unsere Zukunft in der Natur

9,90 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell können Bestellungen leider nur nach Deutschland geliefert werden. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar, sofort per Download

Für eine gerechte und lebenswerte Welt innerhalb der planetaren Grenzen

Die (Un-)Ordnung unserer globalisierten, auf Egoismen beruhenden Welt führt zu immer mehr Ressourcenverbrauch und treibt ungebremst den Klimawandel voran, kann aber für viele Menschen weder Nahrung noch Wasser, Bildung, Gesundheit oder Frieden garantieren. Pierre Ibisch und Jörg Sommer analysieren die globalen Probleme ebenso wie die oft naiven Vorschläge zu ihrer Überwindung. Sie setzen dem alten Denken, das die Krise verursacht, ihre im positiven Sinne radikale Philosophie des Ökohumanismus entgegen. Sie plädieren dafür, unser Denken zu erden: Von der Natur ausgehend zum Menschen hin. Ihr leidenschaftliches und Mut machendes Manifest verknüpft die Akzeptanz der planetaren Grenzen mit dem Ziel einer gerechten Welt – und rückt den Menschen und seine Stärken in den Mittelpunkt der Debatte um die Ökologie und unsere Zukunft.

„Dass wir den ganzen Planeten verändern können, bedeutet […] nicht, dass wir ihn auch beherrschen. Im Gegenteil. Wir sind komplett abhängig vom globalen Ökosystem, vom Zusammenspiel aller Arten: dem Haushalt der Natur."

Pierre L. Ibisch im Interview mit Doro Kammerer, natürlich gesund und munter Heft 2/2022

„Dieses Buch gehört, gerade jetzt zu Beginn einer neuen, klimafreundlicheren und ökologischeren Ausrichtung des Regierungshandelns in möglichst viele Hände, um zu hoch gesteckte Erwartungen an eine rein technische Wende zu dämpfen und zugleich selbstreflektiertes und eigenverantwortliches Handeln zu stärken und zu fördern."

N. Blumenroth, nua:ncen 25, 2022/84

„[E]s ist selbstverständlich legitim, dass wir Menschen immer erst mal von uns ausgehen und uns als den Mittelpunkt unserer Welt betrachten. Aber wir müssen dabei immer beachten, dass wir Teil, eine Komponente dieses globalen Ökosystems sind."

Pierre Ibisch, im Interview mit der Märkischen Allgemeinen Zeitung

„Wenn Sie nur ein einziges Buch zu den anstehenden Herausforderungen lesen möchten, dann sollte er gerne dieses sein!"

Sascha Rufer , umweltnetz-schweiz.ch

"Wohl das beste Buch zu diesem Thema seit dem Titel »Die Grenzen des Wachstums«. Für alle, denen die eigene und die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder nicht gleichgültig ist. Besonders empfehlenswert auch allen Politikern bis zur Bundesregierung."

Rudi Deile, Reutlinger Generalanzeiger
Jörg Sommer

Jörg Sommer


Jörg Sommer ist Journalist, Autor von über 180 Büchern und seit 2009 Vorstandsvorsitzender der Deutschen Umweltstiftung, außerdem Mitherausgeber der Zeitschrift movum sowie des JAHRBUCH ÖKOLOGIE. Er ist aktiv in zahlreichen Beiräten und Gremien der Nachhaltigkeit.
Pierre Ibisch

Pierre Ibisch


Pierre Leonhard Ibisch ist Biologe und Professor für Naturschutz an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde. Er beschäftigt sich mit einer systemischen Konzeption der Nachhaltigkeit und dem Lernen von komplexen ökologischen Systemen („Ökonik“).
ISBN 978-3-7776-3042-7
Medientyp E-Book - ePUB
Copyrightjahr 2022
Sprache Deutsch
Kopierschutz mit digitalem Wasserzeichen

Empfehlungen für Sie

Laura Burgers, Jessica den Outer, Marlene Fleißig (Übers.)
Das Meer klagt an!
Der Kampf für die Rechte der Natur