Praktizierte Germanistik

Die Berichte des Seminars für deutsche Philologie der Universität Graz 1873–1918

Praktizierte Germanistik

Die Berichte des Seminars für deutsche Philologie der Universität Graz 1873–1918

44,00 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell können Bestellungen leider nur nach Deutschland geliefert werden. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

"Praxis" heißt das aktuelle Schlüsselwort der Wissenschaftshistoriographie. Einen folgenreichen Ausschnitt germanistischer Wissenschaftspraxis dokumentiert dieser Band anhand eines in geschlossener Überlieferung und Informationsdichte einmaligen Fundes: am Beispiel der Semesterberichte des Grazer Seminars über die ältere und neuere deutsche Philologie von 1873 bis 1918. Der Dokumentation vorangestellt ist eine Skizze zur Kultur- und Wissenschaftsgeschichte der modernen Organisationseinheit "Seminar".

Graz war eines der Zentren deutschsprachiger Germanistik. Dass sich hier die Hausarbeiten fast vollständig erhalten haben, ist ein solitärer Glücksfall. Die Berichte vermitteln einen sehr differenzierten Einblick in Unterrichtsform und Inhalte einer sich herausbildenden Praxis von Germanistik: Die mündlichen und schriftlichen Beiträge von Dozenten und Studierenden, die Vorstellungen von der Methode germanistischer Forschung und nicht zuletzt die Beurteilung der 443 erhaltenen Hausarbeiten sprengen in Umfang und Niveau die landläufigen Vorstellungen. Die Dokumentation ermöglicht so einen für die Wissenschaftsgeschichte und die Germanistik neuartigen Zugang zur Praxis geisteswissenschaftlicher Arbeit.

"Die Edition ist ohne Zweifel wissenschafts- und sozialgeschichtlich aufschlussreich und verdienstvoll, Seufferts und Schönbachs Texte zudem über weite Strecken durchaus vergnüglich zu lesen."

Jörg Riecke, Online-Ausgabe des Wissenschaftlicher LiteraturAnzeigers (WLA) 4. Juli 2016

"Ein sehr gelungener Einblick in den germanistischen Seminarbetrieb an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert."

Maria Winkler, Karl-Franzen-Universität Graz, Institut für Germanstik, Zeitschrift für Germanistik, Neue Folge, XXIV - 3/2014

Margarete Payer


Myriam Richter


Hans-Harald Müller


Hans-Harald Müller ist emeritierter Professor für Neuere deutsche Literatur an der Universität Hamburg. Forschungsschwerpunkte: Wissenschaftsgeschichte, Theorie und Geschichte der Literaturwissenschaft, Literatur des 19.–20. Jahrhunderts, Poetik, Strukturalismus und Narratologie.
Reihe Beiträge zur Geschichte der Germanistik
Band 5
ISBN 978-3-7776-2337-5
Medientyp Buch - Kartoniert
Auflage 1.
Copyrightjahr 2013
Umfang 237 Seiten
Abbildungen 5 s/w Abb.
Format 17,0 x 24,0 cm
Sprache Deutsch