Leuchttürme - Erfolgreiche Arzneimittelforscher im 20. Jahrhundert

.

Leuchttürme - Erfolgreiche Arzneimittelforscher im 20. Jahrhundert

.

24,00 €*

Preise inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten

Aktuell können Bestellungen leider nur nach Deutschland geliefert werden. Falls Sie eine Lieferung außerhalb Deutschlands wünschen, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular für eine Anfrage.

lieferbar in ca. 2-4 Werktagen

Arzneimittelforschung - innovativ, herausragend, richtungsweisend

Beim Vergleich des Arzneischatzes des Jahres 1900 mit dem von 2000 werden die außerordentlichen Fortschritte der medikamentösen Therapie klar ersichtlich. Zahlreiche Medikamente, die heute als lebenswichtig gelten, waren vor 100 Jahren noch nicht verfügbar. Beispielhaft seien Antibiotika, Herz-Kreislaufmedikamente, Antiparkinsonmittel, Lipidsenker, Hormone wie Insulin und Cortison oder Vitamine genannt.

Ermöglicht wurde deren Entwicklung durch die Intuition, Kreativität, systematische Arbeitsweise sowie Beharrlichkeit zahlreicher Arzneimittelforscher*innen. 66 von ihnen, die besonders herausragen und deshalb auch als „Leuchttürme" bezeichnet werden können, sind hier beschrieben. Der Fokus richtet sich auf ihre wissenschaftlichen Erfolge; eine Kurzvita markiert wichtige Stationen ihres Lebens.

Folgen Sie zusammen mit den beiden Autoren dieses Buches, von denen E. Mutschler mehrere der vorgestellten Wissenschaftler persönlich gekannt hat, den faszinierenden Spuren der Arzneimittelforschung vom ausgehenden 19. bis zum beginnenden 21. Jahrhundert!

"Jeder im Publizieren erfahrene weiß, wie schwierig es ist, komplexe Zusammenhänge und 'lange Geschichten' auf den Punkt zu bringen, in der notwendigen Kürze nichts Entscheidendes zu unterschlagen und den Leser zugleich zu unterhalten. In der Symbiose zwischen Arzneimittelforscher und Historiker ist dies hervorragend gelungen."

Apl. Prof. Dr. Axel Helmstädter, Frankfurt , Pharmaziehistorische Bibliographie | 29. Jahrgang 2022

"Auf den Spuren der Arzneimittelforschung vom ausgehenden 19. bis zum beginnenden 21. Jahrhundert - zum Lernen, (Wieder)Entdecken und Staunen."

Birgit Prosinger, PTAheute

"Die Lektüre fesselt und erzeugt ein Gefühl von Demut bei all denen, die wirklich ermessen können, welche Entwicklungen da in der ganz jungen Geschichte vonstatten gingen, wie diese Enwicklungen ganz entscheidend von einzelnen Persönlichkeiten geprägt wurde und welche Kraft Arzneimittel entwickeln können."

Theo Dingermann, PZ Pharmazeutische Zeitung 28 vom 09.07.2020

"Das Buch zeigt die faszinierenden Spuren der Arzneimittelforschung vom ausgehenden 19. bis zum beginnenden 21. Jahrhundert!"

Pharmazie

"Zusammen mit den beiden Autoren dieses Buches können die LeserInnen den faszinierenden Spuren der Arzneimittelforschung vom ausgehenden 19. bis zum beginnenden 21. Jahrhundert folgen."

Dr. med. Mabuse

"Chapeau! - Dieses gelungene und wertvolle Buch ist uneingeschränkt allen zu empfehlen, die sich die Liebe zu analog präsentierter Geschichte erhalten haben."

Univ.-Prof. Dr. med. Roland Sedivy, Pathologe der Barmherzigen Schwestern Wien, Naturwissenschaftliche Rundschau Heft1 2, 2021 Februar

"Das Buch weckt unsere Neugier, macht Mut, innovativ zu sein oder zu werden. Es ist lesenswert nicht nur für Forscher, sondern für jeden Menschen."

Prof. Dr. med. Petra Staubach-Renz, Mainz, AMT Arzneimitteltherapie 1/2.2021

"Besonders positiv anzumerken ist, dass viele der im Buch zu findenden Monographien Originalzitate der Forschenden und wichtiger Wegbegleiter enthalten. Dadurch gewinnen die Texte an Lebendigkeit. [...]Es ist allen naturwissenschaftlich Interessierten sehr zu empfehlen."

Dr. Ingo Stock, Bonn, MMP Medizinische Monatsschrift für Pharmazeuten 12/2020 Dezember

"[...] das spannende Buch einen exzellenten Überblick vermittelt.[...] kompakt leserfreundlich aufbereitet und zusammengefasst wird wie in diesem absolut zu empfehlenden Buch."

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Gerd Laux, Soyen, PPT Psychopharmakotherapie 6/November/Dezember 2020

"[...] gibt eine tiefgreifende und umfassende Übersicht über die 'Leuchttürme', die prägnant und leicht verständlich formuliert ist."

Dr. Gert Schorn, Meckenheim, MPJ - Medizinprodukte Journal Heft 4 2020 November

"Man kann dieses in seiner Art einmalige Buch auf unterschiedliche Art lesen: systematisch oder querbeet. [...] Das Buch eignet sich sehr gut als Geschenk, natürlich besonders unter Forschern, aber auch darüber hinaus. Den Autoren sei gedankt, dass sie wichtige Meilensteine der Geschichte der Arzneimittelentwicklung so leserfreundlich aufbereitet haben."

Roland Seifert, Medizinische Hochschule Hannover, Seifert.Roland@mh--hannnover.de, BIOspektrum 06.20 November 2020

"Für alle heilberuflich Interessierten und Tätigen in jedem Fall eine höchst empfehlenswerte Lektüre!"

Prof. Dr. phil. nat. Frank Dörje, Erlangen, KPH Krankenhauspharmazie 10/2020 Oktober

"Insgesamt gibt das vorliegende Buch eine akribisch umfassende und zugleich kurzweilige Übersicht über die wissenschaftliche Arbeit von herausragenden 'Leuchtturm'-Forschungspersönlichkeiten auf dem Gebiet der Arzneimittelforschung im 20. Jahrhundert. Es darf als Glücksfall betrachtet werden, dass dieses Geschichtsbuch der Arzneimittelforschung gemeinsam von einem sehr renommierten Arzneimittelforscher, Ernst Mutschler, und einem ausgezeichneten Pharmaziehistoriker, Christoph Friedrich, verfasst wurde. Für alle heilberuflich Interessierten und Tätigen in jedem Fall eine höchst empfehlenswerte Lektüre!"

Prof. Dr. phil. nat. Frank Dörje, DAZ 2020, Nr. 32, S. 58, 06.08.2020

"Man kann das Buch systematisch lesen, und viele werden das sicherlich auch tun. Es fesselt, wie gesagt. Wer jedoch gezielt Informationen zu bestimmten Wirkstoffen oder »Leuchttürmen« finden möchte, dem helfen ein umfangreiches Stichwort- und Personenverzeichnis. In keinem Fall jedoch sollte diese Lektüre in der Privatbibliothek eines Naturwissenschaftlers fehlen."

Theo Dingermann, PZ Pharmazeutische Zeitung 28 vom 09.07.2020
Christoph Friedrich

Christoph Friedrich


Prof. Dr. Christoph Friedrich; geb. 1954, Apotheker und Historiker (Geschichte der Pharmazie); seit 2000 Professor und Direktor des Instituts für Geschichte der Pharmazie der Universität Marburg; von 2004–2012 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie und seit 2001 Redakteur der Zeitschrift „Geschichte der Pharmazie“. Hauptforschungsgebiete sind die Arzneimittelgeschichte (1996 zusammen mit W.-D. Müller-Jahncke „Geschichte der Arzneimitteltherapie“; 2004 zweite überarbeitete und ergänzte Auflage unter dem Titel „Geschichte der Arzneimittel“, zusammen mit Müller-Jahncke und U. Meyer), Apothekerbriefwechsel „Der Briefwechsel von Johann Bartholomäus Trommsdorff (1770–1837“) 4. bis 11. Lieferung, 1999 bis 2009 (zusammen mit Wolfgang Götz und Hartmut Bettin), Pharmazie in der NS-Zeit und der DDR, Geschichte pharmazeutischer Unternehmen und Institutionen sowie Pharmazeutische Kulturgeschichte. 2005 erschien gemeinsam mit W.-D. Müller-Jahncke der zweite Band des vom ersten Direktor des Marburger Instituts für Geschichte der Pharmazie, Rudolf Schmitz (1918–1992), begründeten Werkes „Geschichte der Pharmazie“ im Govi-Verlag.
Ernst Mutschler

Ernst Mutschler


Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. Dres. h. c. Ernst Mutschler: Studium der Pharmazie und Medizin in München, Tübingen und Mainz. Emeritierter Direktor des Pharmakologischen Instituts für Naturwissenschaftler Frankfurt/Main. Ehemaliger Präsident der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft, Gründungspräsident der European Federation of Pharmaceutical Sciences. Vorstandsmitglied der International Union of Pharmacology, Ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz. Circa 600 wissenschaftliche Publikationen, Autor mehrerer Lehrbücher. Neben anderen Preisen Carl-Mannich-, Schmiedeberg- und Host-Madsen-Medaille. Ehrendoktor der Universität Regensburg und der Humboldt-Universität Berlin. Bundesverdienstkreuz 1. Klasse.
ISBN 978-3-7776-2728-1
Medientyp Buch - Gebunden
Auflage 1.
Copyrightjahr 2020
Umfang 308 Seiten
Abbildungen 120 s/w Abb., 4 s/w Tab., mit 71 Strukturformeln
Format 15,3 x 23,0 cm
Sprache Deutsch