HIRZEL
S. Hirzel Verlag
EUR 14,00
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei.
Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten.

Ebert, Udo

Die "Banalität des Bösen"

Herausforderung für das Strafrecht

Sitzungsberichte der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig. Philologisch-historische Klasse
Band 140, Heft 6

2010.
ISBN 978-3-7776-2106-7

Kurztext

Schuldig oder nicht schuldig? Nicht immer gibt es eine eindeutige Antwort auf diese Frage. Oftmals werden die abscheulichsten Straftaten von ”normalen Menschen aus banalen Motiven“ begangen. Udo Ebert erörtert den Umgang des Strafrechts mit der ”Banalität des Bösen“. Bezug nehmend auf den ”Fall Eichmann“ und das ”Milgram-Experiment“ nähert er sich der Schuldfrage und zeigt die Schwierigkeiten bei deren Beantwortung auf.

31 S.
Kartoniert

S. Hirzel Verlag

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Neuerscheinungen

Niehaus, Monika
Die Frau, die ihren Mann für einen Doppelgänger hielt
Wenn das Gehirn verrückt spielt: 36 seltene und ungewöhnliche psychische Syndrome

...mehr

Lepper, Marcel (Bandhrsg.) / Müller, Hans-Harald (Bandhrsg.)
Interdisziplinarität und Disziplinenkonfiguration: Germanistik 1780–1920

...mehr