Titel

Ullmann, Ernst

Ein Porträt Kurfürst Friedrichs des Weisen von Lukas Cranach d. Ä. und sein politisches Programm

Sitzungsberichte der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig. Philologisch-historische Klasse
Band 137, Heft 3

ISBN 978-3-7776-1098-6

EUR 9,20
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Abstract

Auf die Menschen von heute dringen ständig Unmassen von Bildern ein - sie füllen Zeitschriften, Magazine und flimmern auf dem Bildschirm, füllen Plakatwände und Litfasssäulen und hängen an jeder Haltestelle. Die einzelnen Bilder verlieren sich in einer sinnentleerten Flut, sie sind austauschbar, werden nur noch im Vorbeifahren gesehen un in ihrer Besonderung gar nicht mehr wahrgenommen.
Zu Beginn der Neuzeit, im 15., 16.Jahrhundert, war die Begegnung mit Bildern noch auf besondere Situationen beschränkt. Sie hatten bestimmte Zwecke zu erfüllen, hatten eine Funktion in einem größeren Zusammenhang. Sie teilten Erfahrungen von Generationen mit, vermittelten Urteile und Überzeugungen. Und sie übten so auch eine gewisse macht auf die Betrachter aus. Diese macht der Bilder und die Furcht vor ihr führten immer wieder zu Bilderstürmen.
Ein Beispiel für den vielschichtigen Sinn eines Tafelbildes bei recht eindeutiger Wirkungsabsicht ist ein Portrait von Lukas Cranach d. Ä., das den Kurfürsten Friedrich III. von Sachsen, den Weisen, zeigt und das bisher kaum beachtet wurde.

2000. 11 S., 7 s/w Abb.
Kartoniert

S. Hirzel Verlag

Mehr zum Thema