Titel

Nieber, Karen

Schwarz und stark

Wie Kaffee die Gesundheit fördert

ISBN 978-3-7776-2161-6

EUR 19,80
Preise jeweils
inklusive MwSt.

Abstract

Kaffee ist ein ganz besonderes Getränk – wegen seiner belebenden Wirkung wird es seit Jahrhunderten geschätzt. Doch das ist nicht alles: Studien haben gezeigt, dass Kaffee vielerlei Krankheiten und Beschwerden lindern kann. Das Spektrum reicht von Kopfschmerzen über Asthma und Diabetes bis zur Parkinson’schen Krankheit. Welche Inhaltsstoffe für diese Heilwirkungen zuständig sind und wie sie unsere Gesundheit fördern können, erfahren Sie in diesem Buch. Es widerlegt alte Vorurteile und zeigt, dass Kaffee zu Recht ein wichtiger Teil unserer Kultur ist.

Pressestimmen:

Das Buch kann jedem Leser, der an sachlichen Informationen über das vor dem Bier einzuordnende Lieblingsgetränk der Deutschen interessiert ist, ohne Einschränkung empfohlen werden. (Deutsche Apotheker Zeitung)

"Dabei ist es der Autorin sehr gut gelungen, die wissenschaftlichen Erkenntnisse leicht verständlich und humorvoll zu erklären." (aid.de)

Leser, die sich für belegte und tatsächliche Fakten rund um die Kaffeebohne und das daraus entstehende, aromatische Getränk interessieren, werden mit diesem kurzweiligen Buch bestimmt viel Freude haben. (leser-welt.de)

Wer Kaffee nicht nur von der reinen Genussseite betrachten will, sondern auch im Hinblick auf die gesundheitlichen Auswirkungen, findet in diesem Buch alles Wissenswerte umfassend beschrieben und anhand aktueller Studienergebnisse belegt. (Zeitschrift für Phytotherapie)

Das Buch hat etliche Parallelen zu einer guten Melange: Flüssig, anregend und weitgehend bekömmlich. (PHYTO Therapie Austria)

Eine anregende Lektüre. (Neues Deutschland)

2013. 144 S., 46 s/w Abb., 8 s/w Tab.
Kartoniert

S. Hirzel Verlag

Über den Autor

Autoren

Karen Nieber

Prof. Dr. Karen Nieber arbeitete nach ihrer Promotion in der Pharmakologie am Institut für Wirkstoffforschung in Berlin, leitete die Abteilung Experimentelle Asthmaforschung am Forschungsinstitut für Lungenkrankheiten und Tuberkulose in Berlin-Buch und war Mitarbeiterin am Pharmakologischen Institut der Universität Freiburg. Dort habilitierte sie sich für Pharmakologie und Toxikologie. Von 1995 bis 2013 war sie Professorin für Pharmakologie für Naturwissenschaftler am Institut für Pharmazie der Universität Leipzig. Forschungsschwerpunkte: Neuropharmakologie, Wirkungsmechanismen von Phytopharmaka.

[Von Karen Nieber erschienene Publikationen]